Projektauswahlverfahren


Sie haben eine innovative Projektidee und sind überzeugt, dass Sie damit die regionale Entwicklung am Oberen Neckar vorantreiben können? Dann nehmen Sie am besten gleich Kontakt mit uns auf - dies ist der 1. Schritt auf dem Weg zur Umsetzung eines LEADER Vorhabens.

1. Schritt: Kontaktaufnahme

Wir sind Ihnen gerne dabei behilflich, Ihre Idee zu konkretisieren oder Ihnen Möglichkeiten zur Vernetzung aufzuzeigen.
Sie müssen mit Ihrer Anfrage keinesfalls warten bis ein Projektaufruf veröffentlicht wird.

2. Schritt: Einreichung der Projektidee

Mehrmals im Jahr wird ein Projektaufruf veröffentlicht. Bitte reichen Sie bis zur jeweils genannten Einreichfrist die notwendigen Unterlagen, unter anderem das Projektdatenblatt im Word-Format, bei der LEADER Geschäftsstelle Oberer Neckar ein.
Das Regionalmanagement prüft anschließend die eingereichten Projektanträge auf Förderfähigkeit. Dies passiert mithilfe der Kriterien 1-6 der Projektbewertungsmatrix. Für förderfähige Vorhaben entwirft das Regionalmanagement einen Bewertungsvorschlag anhand der Kriterien 7-14 der Projektbewertungsmatrix.

3. Schritt: Bewertung und Priorisierung durch den LEADER Auswahlausschuss

Der LEADER Auswahlausschuss bewertet nun die eingereichten, förderfähigen Projektideen anhand der Projektbewertungskriterien. Die Projekte werden entsprechend ihrer Gesamtpunktzahl in eine Reihenfolge gebracht. 
Nach diesem Ranking werden die Fördermittel zugeteilt. Da pro Projektaufruf und Auswahlsitzung nur ein bestimmtes Volumen an Fördermitteln ausgelobt wird, reicht das Budget meist nicht für alle eingereichten Projektideen aus. Die Vorhaben mit den niedrigsten Gesamtpunktzahlen, können dann auf der Nachrückerliste bis zum nächsten Projektaufruf darauf hoffen, dass Sie doch noch die Möglichkeit einer Förderung erhalten.

4. Schritt: Einreichung des Antrags auf Gewährung einer Zuwendung

Die Projekte, die sich auf den ersten Rängen platzieren konnten, haben nun den Zuspruch des regionalen Auswahlgremiums erhalten. Dies ist jedoch ausdrücklich noch keine Bewilligung des Projektantrags. Bis zum jetzigen Zeitpunkt darf dementsprechend noch nicht mit dem Vorhaben begonnen werden. Zunächst muss ein Antrag auf Gewährung einer Zuwendung bei der jeweiligen Bewilligungsstelle (Regierungspräsidium Freiburg oder L-Bank Stuttgart) gestellt werden. Hierfür benötigen Sie weitere Dokumente wie u. a. die Unterlagen zur Plausibilisierung der Kosten (z.B. 3 Angebote pro Gewerk).

5. Schritt: Erhalt des Bewilligungsbescheids

Wenn Sie den Zuwendungsbescheid mit den entsprechenden Auflagen und Fristen erhalten haben, dürfen Sie endlich mit der Umsetzung Ihres Vorhabens beginnen.