Handlungsfelder


 Vier Handlungsfelder wurden im Laufe des Arbeitsprozesses als Hauptthemen der Region identifiziert.  Diese Themen wurden aufbereitet und mit Zielen und Maßnahmen hinterlegt.

1. Starke Dörfer durch lebendige Gemeinschaften

Die Verschiebung der Altersklassen zu immer mehr älteren Menschen hält an. Neue Modelle der Zusammenarbeit und des Zusammenlebens werden in Zukunft gefragt sein, um das Leben auf dem Land für alle Altersgruppen lebenswert zu machen.

Begegnungsstätten erleichtern das Kennenlernen von Personen und Persönlichkeiten und das Wissen über die Bedürfnisse der Anderen. Das Know how der Menschen, die in den Ruhestand eintreten, aber voller Tatendrang sind, bietet enorme Potenziale für die Entwicklung und zum Wohle des Gemeinschaftslebens. Alternativen zur Vereinsarbeit sind gefragt, um den Wunsch nach Ungebundenheit und Freiheit mit der Chance auf temporäre Mitarbeit zu verbinden.

2. Kunst und Kultur sind unsere Stärke

Die reichhaltige Geschichte und das hohe kulturelle Engagement prägen die Region und bieten Potenzial für einen weiteren Ausbau. Der attraktive Natur- und Landschaftsraum, die touristische Basisinfrastruktur und die verkehrsgünstige Lage entsprechen den Freizeitbedürfnissen breiter Bevölkerungsschichten.

Radeln, Wandern und regionale Produkte sind neben einer Belebung der vielfältigen historischen und kulturgeschichtlichen Schätze sowie den kulturellen Veranstaltungen der Region touristische Produktlinien mit Potenzial. Im Bereich Naherholung können durch den Ausbau von zielgruppenspezifischen Angeboten im Kultur- und Natur-/Aktivtourismus Entwicklungen angestoßen werden, die auch der Wohn- und Lebensqualität der Bewohner dienen sowie Optionen für neue Einkommensquellen eröffnen.

3. Kulturlandschaft Neckar und Nebenflüsse aktiv gestalten

Schutz und Erhaltung des wertvollen Landschaftsraumes und der Artenvielfalt sind die zentralen Aspekte des Themas. Durch die Stärkung der Regionalvermarktung und ländlicher Kleinbetriebe wird ein wichtiger Beitrag zur Pflege des Naturraums und dem Erhalt der Kulturlandschaft geleistet. Die Entwicklung neuer Beteiligungs- und Partnermodelle zur Aktivierung von Bürgern, Kommunen und Landwirtschaft sowie Aufklärungskampagnen sollen über die Bedeutung des Naturschutzes informieren und neue Akteure zur Mitarbeit animieren.

4. Nachhaltig wirtschaften ist unsere Verpflichtung

Die Förderung von Kleinunternehmen in der Region durch Vernetzung, Wissensaufbau und zusätzlichen konzeptionellen Grundlagen sowie durch beispielhafte einzelbetriebliche Erweiterungen bzw. Gründungen sind das zentrale Anliegen in diesem Handlungsfeld. Der Region ist es wichtig, die Zielgruppe der wirtschaftlichen Leistungsträger kontinuierlich in den Regionalentwicklungsprozess einzubinden und in der Region vorhandene oder noch wenig entwickelte Kernkompetenzen weiterzuentwickeln und an wandelnde Bedürfnisse anzupassen.